Junge Leute in Senftenberg helfen in der Corona-Krise

Junge Leute in Senftenberg helfen in der Corona-KriseSenftenberg / Zły Komorow, 24. März 2020. Auch im südbrandenburgischen Senftenberg ist in Zeiten der Corona-Krise Solidarität ein Gebot der Stunde. Um ältere und besonders gefährdete Personen zu unterstützen, ihre Wohnungen und Häuser nicht zwecks Einkauf verlassen zu müssen, bietet die Stadt in Kürze eine Nachbarschaftsaktion an.

Im Rathaus Senftenberg macht man sich stark für die neue Nachbarschaftsaktion "SFBhilft!"

Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

SFBhilft! – junge Leute organisieren Einkaufshotline für Hilfsbedürftige

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Unter dem Motto "SFBhilft!" will die Stadt Senftenberg, insbesondere mit ihren Auszubildenden und in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendparlament, Hilfe beim Einkauf für bei einer möglichen Covid-19-Erkrankung bsonders gefährdete Menschen anbieten; Startschuss dafür soll am 26. März 2020 sein.

Bei "SFBhilft!" wollen Jugendliche der Stadt Bestellungen entgegennehmen, erledigen und dann den Hilfsbedürftigen nach Hause bringen – natürlich unter Einhaltung aller hygienischen Empfehlungen zur Infektionsvermeidung mit dem Coronavirus. Partner der Aktion sind der Rewe Markt Radke sowie das Kaufland, die diese Aktion dankenswerterweise unkompliziert unterstützen. Flugblätter und Aushänge sollen dazu beitragen, "SBFhilft!" bei möglichst vielen Einwohnern bekanntzumachen, um "Weitersagen!“ – bei aller nötigen Distanz – wird gebeten.

Erste Akteure sind die Auszubildenden der Stadt Senftenberg und die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments. Der Senftenberger Bürgermeister Andreas Fredrich ruft zur Beteiligung auf: "Zeigen wir, dass in Senftenberg Solidarität großgeschrieben wird und wir ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl haben. Ich würde mich freuen, wenn viele Betroffene unser Angebot in Anspruch nehmen würden. Hilfe und Ideen von Bürgern sind jederzeit willkommen."

Hotline:
Wer Bedarf an der gebotenen Hilfe hat, wendet sich an die telefon-Hotline 03573 - 701-442. Unter dieser Nummer werden zukünftig am dienstags und donnerstags je von 8 bis 16.30 Uhr die Bestellungen entgegengenommen, um dann einen Tag später ausgeliefert zu werden. Erste Bestellannahme ist am Donnerstag, dem 26. März 2020.

Junge Leute ab 18 Jahren, die beim Projekt mithelfen möchten, können sich ebenfalls bei der Hotline melden.

Mehr:
Flyer SFB hilft!




Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 24.03.2020 - 11:51Uhr | Zuletzt geändert am 24.03.2020 - 12:38Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige