Dauerausstellung zur Gartenstadt Marga

Dauerausstellung zur Gartenstadt MargaSenftenberg / Zły Komorow | Brieske / Brězk, 21. Juli 2015. Vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist das Gartenstadtkonzept in Deutschland aufgegriffen worden, um die Lebensbedingungen des Proletariats zu verbessern. Doch schon deutlich früher waren Villenviertel entstanden, die als Wurzeln der Gartenstadtbewegung angesehen werden können. Grundsätzliches Ziel war das gesunde Wohnen mit Zugang zu einem eigenen Garten, hinzu kommt das genossenschaftliche Eigentum an den Grundstücken, das Spekulationen vermeidet und Mieten auf rein kostendeckendem Niveau belässt. In Ostsachsen sind das nach Dresden eingemeindete Hellerau und die Gartenstadt Marga in Brieske, einem Ortsteil von Senftenberg, herausragende Beispiele. Die Dauerausstellung in Brieske ist ein Tipp für die Sommerferien.

Foto: Stadt Senftenberg

Anzeige

Mittwochs und sonntags geöffnet

Mittwochs und sonntags geöffnet

In der Dauerausstellung.

Foto: Stadt Senftenberg

Der "Tag des offenen Denkmals" im September 2013 war für die Stadt Senftenberg Anlass, eine ständige Ausstellung "Marga - eine deutsche Gartenstadt" in der früheren Kegelhalle im Konzertgarten der Kaiserkrone zu eröffnen. Neben der architektonischen Kulisse gibt es hier Informationen zum Gartenstadt-Gedanken und seinen sozialreformerischen Ansätzen.

Die Dauerausstellung zur Gartenstadt Marga in Brieske spannt den Bogen von der Industrialisierung im 19. Jahrhundert, der resultierenden Lebensreformbewegung bis hin zur Ilse-Werksiedlung Marga, die in Fachkreisen als eine der gelungensten Siedlungen er deutschen Gartenstadtbewegung gilt.

Prädikat: Hingehen!
Bis zum 14. Oktober 2015 mittwochs und sonntags von 13 bis 17 Uhr,
01968 Senftenberg Ortsteil Brieske, Ortslage Brieske-Marga.

Führungen und Besichtigungen sind außerhalb dieser Öffnungszeiten auf Nachfrage bei der Tourist-Information Senftenberg jederzeit möglich.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: Stadt Senftenberg
  • Erstellt am 21.07.2015 - 11:29Uhr | Zuletzt geändert am 25.04.2022 - 14:26Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige