Der neue BMW X1 - durch und durch Premium-SUV

Der neue BMW X1 - durch und durch Premium-SUVGörlitz, 9. Juni 2015. Auf der IAA 2015 stellt BMW die zweite Generation des Kompakt-SUVs BMW X1 vor. Obwohl der X1 um 15 mm kürzer wurde, bezieht der Hersteller mit der zweiten Generation nun klar Position als SUV. Dazu gibt es zahlreiche Neuerungen, die ebenfalls einen Richtungswechsel aufzeigen. Da es zwischenzeitlich auch zu belebender Konkurrenz in der Nische der kompakten Premium-Kompakt-SUVs kam, lag ein weiteres Augenmerk auf Komfortgewinn und Qualitätszuwachs. Interessieren Sie sich jedoch für einen möglichst sparsamen X1, müssen Sie noch etwas Wartezeit mitbringen.
Foto: ampnet / BMW

Der erste X1 war wohl auch ein Überraschungserfolg für BMW

Der erste BMW X1 war mit dem Angebot ab 2009 ein voller Erfolg für den Münchner Automobilhersteller. Nach X5 und X3 war es beinahe schon konsequent, auch den Schritt Richtung exklusiver SUV-Kompaktklasse zu wagen, denn die direkte Konkurrenz kam deutlich später auf den Markt. Der Audi Q3 zwei Jahre nach dem X1, der Mercedes GLA wurde gar erst vier Jahre später 2013 vorgestellt. Nach eigenen Angaben brachte es BMW beim X1 auf satte 730.000 verkaufte Einheiten. Allerdings schien der Hersteller damals auch noch etwas unsicher gewesen zu sein, ob der Markt wirklich nach einem Premium-SUV im Kompaktklassen-Segment ruft. So war das Design beim ersten X1 eher eine Mischung aus SUV und Kombi.

Denn mit der zweiten Generation steigt das Selbstbewusstsein deutlich

Doch mit der nun vorgestellten zweiten Generation präsentiert sich der X1 selbstbewusst als wahrer Premium-SUV in der Kompaktklasse. Schon die Front deutet das an: schmälere und aggressiver wirkende Scheinwerfer, wuchtigere BMW-Nieren und ein deutlich größerer und weiter nach oben gezogener mittlerer Lufteinlass darunter machen den neuen X1 unverkennbar zum SUV. Damit wird die Karosserie auch etwas verspielter und weist mehr Sicken und Kanten auf, die sich klar und souverän abzeichnen. Die Heckleuchten sind nun näher an aktuellen BMW-Modellen und der Diffusor wurde ebenfalls etwas mehr nach oben gezogen. Rundum SUV eben.

Abschied vom Heckantrieb mit deutlichem Platzzuwachs

Völlig neu ist nun die Plattform, auf welcher der neue X1 produziert wird. Jetzt teilt sich der Kompakt-SUV die Basis mit dem Zweier Gran Tourer. Beim ersten X1 nutzte BMW die Technik des Einsers. Damit gibt es nun grundlegende Änderungen. So steht nun der Frontantrieb im Fokus, obwohl der bisher favorisierte Heckantrieb gegenüber der Konkurrenz ein Alleinstellungsmerkmal gewesen wäre.

Da aber Komfort ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung war, führte kein Weg an der Zweier-Plattform mit Frontantrieb vorbei. Nur so wurde es möglich, dass der X1 um 15 mm kürzer wurde und dennoch mehr Platz bietet: in der ersten Sitzreihe (37 mm), auf den Rücksitzen (66 mm bei optionaler, verschiebbarer Sitzreihe) und sogar der Kofferraum ist um 85 l angewachsen (505 l bzw. umgeklappt 1.550 l). Auch in der Höhe ist der X1 um 53 mm gewachsen, was die Stellung als SUV zusätzlich unterstreicht.

Fünf Motoren - für den Anfang

Beim Motorenangebot bietet BMW zunächst fünf Aggregate (zwei Benziner, drei Diesel), die entweder mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder 8-Gang-Steptronic ihre Kraft auf die Straße bringen. Neben den Fronttrieblern gibt es natürlich auch wieder Allrad-Modelle (xDrive). Die Leistungen liegen mit den Aggregaten derzeit zwischen 110 kW (150 PS) und 170 kW (231 PS). Der günstigste Verbrauch liegt damit bei 4,1 l beim BMW X1 sDrive 18d und der durstigste X1 kommt auf 6,4 l (BMW X1 xDrive 25i). Erst Ende des Jahres soll das Motoren-Portfolio um 3-Zylinder-Aggegate erweitert werden, ein Novum, das beim Dreier ebenfalls vor kurzem Einzug hielt. Dann wird der Verbrauch sogar deutlich unter 4 Liter fallen.

Eine Ausstattung wie im X3

Nun gibt es LED-Scheinwerfer (Voll-LED) und eine dynamische Dämpferkontrolle. Auch das xDrive-Allradsystem ist vollkommen erneuert. Ebenso ist nun das HUD (Head-up Display) im X1 erhältlich, außerdem Driving Assist Plus, aktiver Geschwindigkeitsregulierung, Spur-verlassen-Warnung, City-Anbrems-Funktion, Personen- und Auffahrwarnung und Stop & Go. Die Serienausstattung umfasst unterdessen Klimaanlage, iDrive und ein Audio-System (mit AUX und USB). Der 6,5-Zoll-Monitor vom iDrive ist nun wie beim Zweier Gran Tourer freistehend bzw. versenkbar.

Schon die Ausstattungsmerkmale lassen also erkennen, dass BMW viele Optionen vom X3 im neuen X1 anbietet. Zur weiteren Individualisierung stehen Ihnen wie bisher Sport Line, xLine und M Sport zur Verfügung, neu dazu gekommen ist die zwischen Basis und den anderen Paketen stehende Advantage Line.

Mehr X1 in jeder Hinsicht

Der neue BMW X1 ist ein stimmiges Konzept, das vor Selbstbewusstsein nur so strotzt. Gleichzeitig ist es aber auch eine klare Botschaft an die Mitbewerber: Wir bieten unseren Kunden nun auch im kompakten SUV-Segment eine Qualität, die durchaus als Messlatte dient. Preislich liegt der neue X1 derzeit zwar deutlich über 30.000 Euro Einstiegspreis, doch mit den Dreizylindern, die im Herbst kommen, fällt auch hier der Preis unter 30.000 Euro. Insgesamt bietet BMW damit mehr für nahezu das selbe Geld. So könnten es die Bayern durchaus schaffen, den Markt weiter maßgeblich mitzubestimmen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: ampnet / BMW
  • Zuletzt geändert am 08.06.2015 - 23:37 Uhr
  • drucken Seite drucken