Mission Olympic: Weißwasser gehört zu den sport-aktivsten Städten

Weißwasser / Běła Woda | Berlin, 27. November 2012. Weißwasser gewinnt neben Meiningen und Willich in einem bundesweiten Städtewettbewerb, der von Coca-Cola Deutschland und dem Seutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ausgerichtet wurde. Jetzt rollen 20.000 Euro für die Förderung des Breitensports in die niederschlesische Stadt im Landkreis Görlitz.

Ziel: Freude an der Bewegung

Der Titel „Deutschlands aktivste Stadt 2012“ wurde am Abend bei einer feierlichen Preisverleihung im Glashof des Jüdischen Museums Berlin vergeben - in diesem Jahr erstmalig in zwei Größenkategorien. In der Kategorie der Kleinstädte (bis 25.000 Einwohner) kürten die Initiatoren mit Meiningen aus Thüringen und Weißwasser aus Sachsen gleich zwei Sieger. Beide Städte lieferten im Wettbewerb nach Meinung der Jury eine gleich starke Leistung ab, sodass sie beide jeweils 20.000 Euro Siegprämie von Coca-Cola Deutschland zur Förderung des Breitensports in der Region erhalten. In der Kategorie der mittelgroßen Städte (25.000 bis 75.000 Einwohner) kann sich Willich aus Nordrhein-Westfalen über eine Siegprämie in Höhe von 35.000 Euro freuen. Die zweitplatzierte Stadt Troisdorf wird mit 10.000 Euro ausgezeichnet.

Die Initiatoren Coca-Cola und DOSB möchten mit der jährlichen Auszeichnung die besondere Vernetzung städtischer und privater Einrichtungen für die Förderung von Bewegung und Sport in den Teilnehmerstädten würdigen. „Das beeindruckende Engagement der Städte hat gezeigt, dass der Wettbewerb zur Entstehung neuer und Stärkung bestehender Netzwerke in Sport und Gesellschaft beiträgt“, erklärt Hendrik Steckhan, Geschäftsführer von Coca-Cola Deutschland. „Mit dem Ziel, überall in Deutschland Menschen die Freude an der Bewegung zu vermitteln, setzen wir uns mit Mission Olympic seit 2007 für einen aktiven Lebensstil ein. Die Begeisterung, mit der alle Beteiligten ihre Stadt auf den Finalevents unterstützt haben, bestärkt uns in unserem Ansinnen, den Breitensport auch weiterhin zu fördern.“

Walter Schneeloch, Vizepräsident Breitensport des DOSB und Jurymitglied, lobte das Engagement der Finalisten: „Sowohl Meiningen und Weißwasser als auch Willich und Troisdorf haben ihre Einwohnerinnen und Einwohner bei den Finalevents durch ein vielfältiges und attraktives Sportangebot in Bewegung gebracht. Jung und Alt erhielten kreative Anregungen, ihren Alltag mit einfachen Mitteln bewegungsaktiver zu gestalten und das gemeinschaftliche Miteinander sportlich zu erleben. Natürlich freuen wir uns über jeden, der Lust am Sport gewonnen hat und Mitglied in einem unserer Vereine wird.“ Insgesamt 128.000 Menschen waren an den Finalwochenenden in den vier Städten aktiv.

Vor dem Finale wurden 16 Städte aus ganz Deutschland als Kandidatenstädte des Wettbewerbs Mission Olympic von der Jury ausgewählt. Im vergangenen Jahr standen sie alle vor der Aufgabe, herausragende, sportliche Initiativen und Projekte von privaten Gruppen, Unternehmen oder Vereinen als eine wichtige und aktive Säule des Breitensports ihrer Stadt vorzustellen. Meiningen und Weißwasser, Troisdorf und Willich konnten die Jury mit ihrem Engagement überzeugen und wurden von der Jury für das Finale der kleinen und mittelgroßen Städte nominiert. Zwischen Juni und September 2012 richteten alle vier ein mehrtägiges Sportevent aus, bei dem an unterschiedlichsten Bewegungsstationen im gesamten Stadtgebiet jede sportliche Aktivität gezählt wurde.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 29.11.2012 - 09:51 Uhr
  • drucken Seite drucken