Über Intendanz des Sorbischen National-Ensembles entschieden

Cottbus / Chóśebuz, 24. Oktober 2017. Der Stiftungsrat der Stiftung für das sorbische Volk hat auf der Sondersitzung vom 19. Oktober im Wendischen Haus in Cottbus für einen Kandidaten für die Besetzung der Intendantenstelle im Sorbischen National-Ensemble (SNE) entschieden. Der Stiftungsdirektor wurde beauftragt, entsprechende Vertragsverhandlungen aufzunehmen, die möglichst zur Herbstsitzung am 30. November 2017 abgeschlossen werden sollen. Erst zu diesem Zeitpunkt soll die namentliche Bekanntgabe erfolgen.

Einstimmige Empfehlung der Auswahlkommission

Die Intendanz soll zum 1. August 2018 besetzt werden und bildet gemeinsam mit der derzeitigen kaufmännischen Geschäftsführerin Diana Wagner ab der Spielzeit 2018/19 die geplante Doppelspitze des SNE.

Dem Beschluss des Stiftungsrates vom 16. Mai 2017 folgend wurde die Stelle einer Intendantin/eines Intendanten für das SNE ausgeschrieben. Zum Bewerbungsschluss Ende August 2017 lagen sieben Bewerbungen vor. Die Auswahlkommission, bestehend aus jeweils einem Vertreter des Sorbischen Künstlerbundes e.V., des Beirats des SNE, des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie einem künstlerischen Leiter eines staatlichen Theaters der Region, hatte zuvor vier Bewerber zu Gesprächen eingeladen und sich einstimmig für ihre Empfehlung entschieden.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 24.10.2017 - 09:18 Uhr
  • drucken Seite drucken