Fotoausstellung für neuen Wasserspielplatz

Fotoausstellung für neuen WasserspielplatzCottbus / Chóśebuz, 13. Februar 2017. Schon seit 2014 sitzt der Wasserspielplatz im Eliaspark auf dem Trockenen, die Spielgeräte sind teilweise abgebaut. Nun soll eine von der "Bürgerstiftung Cottbus und Region" initiierte Fotoausstellung mit Bildverkauf Geld einspielen, damit der beliebte Spielplatz neu gestaltet und wieder aktiviert werden kann.
Abbildung: Eine Aufnahme des Cottbusser Fotografen Thomas Richert.

Im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen

Gezeigt werden Aufnahmen des Cottbusser Fotografen Thomas Richert unter dem Titel "Was ich sehe" ab dem 24. Februar 2017 in der Galerie Fünf. Die etwa ca. 20 Schwarz-Weiß-Arbeiten sind in mehreren Ländern entstanden und dokumentieren den ganz eigenen Blick des Fotografen. Der Cottbuser widmet sich seit seiner Kindheit der Fotografie und ist auch überregional aktiv. Er fotografiert für klassische Aufträge wie Hochzeiten, Konfirmationen und Veranstaltungen, widmet sich der Theaterfotografie und erstellt 360-Grad-Rundgänge. Bislang hat Richert zwei Fotoreportagen in Buchform veröffentlicht; aktuell arbeitet er an einer Serie von 100 analogen Schwarz-Weiß-Fotografien.

Ein nicht unerheblicher Teil des Verkaufserlöses der Fotos soll in die Umsetzung des Bürgerstiftungs-Projekts zur Reaktivierung und Neugestaltung des Wasserspielplatzes im Eliaspark fließen. Die neue Ablage "Die Spree – von der Quelle bis zur Mündung" soll den Kindern den Verlauf der Spree von ihren drei Quellen in der Oberlausitz über die Spremberger Talsperre durch die Stadt Cottbus und den nachfolgenden Spreewald bis zur Mündung in die Havel in Berlin-Spandau spielerisch nahebringen. Dabei soll der Eliaspark mit den Themen Heimat, Cottbus, Natur und Landschaft in der Lausitz generationsübergreifend gestaltet werden und zum Erleben, Erforschen und Erspielen einladen. Der erste Spatenstich ist schon für das Frühjahr 2017 geplant.

So wirkt die Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung Cottbus und Region möchte gute Ideen unterstützen, damit daraus erfolgreiche Projekte werden. Sie führt Menschen zusammen, die sich aktiv als Stifter, Spender oder ehrenamtlich Tätige für eine sozial friedliche, umweltgerechte, jugend- und altenfreundliche und kulturell vielfältige Region Cottbus einsetzen. Ihr Aktivitäten folgen dem Motto "Gemeinsam für eine lebenswertere Stadt und ihre Region".

Galerie Fünf

Die Galerie Fünf widmet sich der zeitgenössischen Kunst und vertritt Künstler aus der Region. Projekt- und anlassbezogen erweitert sie zeitweise ihren Künstlerkreis sowohl um aufstrebende Talente wie auch anerkannte Profis.
Aktuell ist die Galerie Fünf auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten.

Ausstellungseröffnung!
Freitag, 24. Februar 2017, 18 Uhr,
Bürgerstiftung Cottbus und Region
in den Räumen der Kanzlei KA Rechtsanwälte,
Karl-Liebknecht-Straße 25, 03046 Cottbus.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto. © Thomas Richert
  • Zuletzt geändert am 13.02.2017 - 10:35 Uhr
  • drucken Seite drucken